Deshalb sind Calcium und Magnesium wichtig für dich

Du bist auf dem Platz ein ganz harter Knochen? Dann kannst du dich bei deinem Calcium bedanken. Denn das sorgt zusammen mit Vitamin D dafür, dass deine Knochen gesund bleiben. Dabei kannst du deinen Körper ordentlich supporten: indem du die Beine im Zweikampf schnell genug wegziehst und regelmäßig Käse, Mandeln, Grünkohl, Hülsenfrüchte und Brokkoli isst. Die versorgen dich mit Calcium – auch wenn du beim Spiel mal wieder einiges davon ausgeschwitzt hast.

Übrigens: Muskeln brauchen die meiste Energie zur Entspannung und nicht, wenn man sie anspannt.

Calcium ist auch wichtig für deine Bewegung. Im Teamplay mit Magnesium sorgt es für geschmeidige Muskeln. Aber bevor du jetzt die Magnesium-Tablette auflöst: du kannst deinen Magnesium-Speicher auch ganz einfach natürlich vollsnacken – mit Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Naturreis oder Erbsen und nicht zu vergessen: Bananen! Hallo? Das ist doch mal die perfekte Ausrede für hochwertige Snacks auf dem Sofa nach dem Training!

Dabei aber bitte Wasser trinken nicht vergessen! Denn Calcium und Magnesium können 1:1 daraus aufgenommen werden – somit ist Wasser immer noch einer der effektivsten Booster ever.

 

Klingt komisch, macht aber Sinn, wenn man die einzelnen Muskelzellen betrachtet: Um sie zu entspannen, also zu strecken, müssen Enzyme erst Calcium-Ionen aus dem Zellinneren pumpen – was jede Menge Energie und Magnesium kostet.