Leg noch ein Korn drauf: Vollkorn-Superpower

Eins steht fest: Vollkorn rules!

Jeder weiß, dass man statt Weißbrot besser zu Vollkornbrot greift, Vollkornnudeln besser als Hartweizennudeln sind und Vollkornreis gesünder als weißer Reis ist.

Aber warum gilt Vollkorn eigentlich überall als Top-Spieler?
Weil der Name Programm ist: Bei Vollkornprodukten wird nämlich das volle Korn mitsamt Schale und Keimling verarbeitet. Und die sind besonders reich an Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und ungesättigten Fettsäuren.

Ein weiterer Vollkornvorteil: der hohe Ballaststoffanteil.
Ballaststoffe halten uns lange satt und tragen maßgeblich zu unserer Darmgesundheit bei. Damit steht fest: Mindestens 1 Vollkornprodukt gehört auf den täglichen Speiseplan, am Spieltag am besten schon zum Frühstück!

 

ABER: Eine Ausnahme bestätigt die Regel.

Ballaststoff kommt eben auch von Ballast – und den wollen wir im Spiel und Training nicht mit uns rumschleppen. Kurz vor dem Training oder Spiel darfst du daher auch gerne zur leichter verdaulichen Nichtvollkornvariante greifen. Die gibt dir schneller verfügbare Energie und liegt nicht so lange im Magen.

Ansonsten gilt: Vollkorn vor, noch ein Tor!