Leicht verdaulich ist halb gewonnen

Mit Lebensmitteln ist es wie mit den Positionen auf dem Platz: Manche liegen dir sofort, andere sind einfach nicht dein Ding. Aber weißt du eigentlich, welche Lebensmittel du vor dem Training verträgst und welche sich eher negativ auf deine Leistungsfähigkeit auswirken? Denn mit Bauchkrämpfen, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder einem fiesen Blähbauch bringst du auf dem Platz auf keinen Fall die volle Leistung.

Darum solltest du die letzten 3–4 Stunden vor dem Spiel oder Training nicht nur auf sehr fettreiches Essen wie Pommes, Bratwurst oder Aufläufe verzichten, sondern auch folgende Kandidaten meiden:

  • Rohkost, Salate oder Kohlgemüse
  • Rohe Zwiebeln
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen
  • Grobes „Korn an Korn“-Vollkornbrot

     

Denn auch ballaststoffreiche Lebensmittel liegen bis zu 6 Stunden schwer im Magen und belasten den Verdauungstrakt. Zwiebeln und Salat liefern außerdem nur wenige Kalorien und vor dem Training ist es ja vor allem wichtig, auf eine ausreichende Energiezufuhr (z. B. durch Kohlenhydrate) zu achten.

Also: Besser nicht erst vor einem wichtigen Aufstiegsspiel testen, welche Lebensmittel dir guttun und welche dich auf dem Platz ausbremsen!